geradezu momentan. Ein Ausstellungsessay zum 250-jährigen Jubiläum

06. Februar 2014 - 15. Juni 2014
Startzeit: 20:00 Uhr
Stoppzeit: 18:00 Uhr
Ort: Oktogon, Georg-Treu-Platz, 01067 Dresden

Die Ausstellung zeigt Objekte aus dem reichen Fundus der hochschuleigenen Sammlung sowie des Archivs, ergänzt durch Leihgaben von Museen und Sammlungen aus der ganzen Bundesrepublik. Der essayistisch von Matthias Flügge, Susanne Greinke und Dietmar Rübel konzipierte Ausstellungsparcours erzählt von besonderen Momenten der Hochschulgeschichte. Die Exponate bewegen sich vom künstlerischen Werk über Aktennotizen bis zu individuellen Erinnerungen, die jeweils auf ihre Weise den facettenreichen Kosmos der Dresdner Kunstakademie abbilden. Die Rolle der Frau in der frühen Akademiegeschichte wird anhand der Malerei des Akademiemitgliedes Rosina de Gasc oder den Arbeiten der Zeichenlehrerin Caroline Therese Richter aus der Zeit um 1800 beleuchtet und mit dem Rollenverständnis der Gegenwart verknüpft. Die Ausstellung verweist aber auch auf wichtige Debatten, die von der Akademie angestoßen wurden, etwa Fragen zur Polychromie im 19. Jahrhundert, zur gesellschaftlichen Kälte der 1920er Jahre, aber auch den hohen Einfluss von Professoren auf die Kunstpolitik des Nationalsozialismus. Die jüngere Geschichte spiegelt sich unter anderem in den ästhetischen und politischen Debatten der frühen DDR, insbesondere auf dem Feld der sogenannten freien und angewandten Künste, sowie in den Attacken von Dresdner Studenten auf deren weltanschauliche Dogmen in den 1980er Jahren.


Gezeigt werden unter anderem Arbeiten von Schenau, Gottfried Semper und Julius Scholtz, Robert Diez, Sascha Schneider, Otto Dix, Richard Müller und Hans Grundig über Wilhelm Lachnit, Gerhard Richter, Strawalde, A. R. Penck bis zur gegenwärtigen Generation von Studierenden.


DI — SO von 11 — 18 Uhr
Oktogon
Georg-Treu-Platz 1
01067 Dresden


Mit freundlicher Unterstützung

der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden,
dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst,
der Landeshauptstadt Dresden
und dem Freundkreis der Hochschule für Bildende Künste Dresden


Presseinformation zur Ausstellung

Press release

Pressebilder zur Ausstellung

Kuratoren-Führungen durch die Ausstellung

Kanon, Lecture Performance am 25.05.2014, 16 Uhr

geradezu momentan. Ein Ausstellungsessay zum 250-jährigen Jubiläum