Éstefania Landesmann: Panorama

15. Dezember 2016 - 21. Dezember 2016
Startzeit: 18:00 Uhr
Stoppzeit: 18:00 Uhr
Ort: Senatssaal der HfBK Dresde, Brühlsche Terrasse 1

Die 1983 in Buenos Aires geborene Landesmann studierte zuletzt an der Universidad Torcuato Di Tella in Buenos Aires.

Éstefania Landesmann, Stipendiatin der Reihe „Schools of Art“ zeigt mittels einer Beamer - Installation Fotoarbeiten in der Art einer Diashow, die einen Einblick in ihre sehr persönliche Sammlung visueller Eindrücke vermitteln. Dabei unterscheidet und klassifiziert sie zunächst nicht, sie verknüpft gefundenes Bildmaterial mit Fotos, die mit der Handykamera gemacht sind und diese wiederum  mit ausgedruckten und gerahmten Fotografien, mit Detailaufnahmen aus ihrem Atelier und mit Straßenmotiven.

Die Arbeiten zeigen vielschichtige Momentaufnahmen ihres alltäglichen Lebens und spiegeln ihre Erfahrungen eines Orts- und Kulturwechsels von Buenos Aires nach Dresden.

Die Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank, die HfBK Dresden und die Landeshauptstadt Dresden haben im Frühjahr 2016 bereits zum vierten Mal zwei internationale Stipendien vergeben. So erhielt Roswitha Maul, Meisterschülerin an der Hochschule für Bildende Künste Dresden die Gelegenheit zu einem zweimonatigen Arbeitsaufenthalt in der Fakultät Bildende Kunst der Universidad Torcuato Di Tella in Buenos Aires, während Estefania Landesmann aus Buenos Aires ausgewählt wurde zwei Monate in Dresden zu verbringen.

Die jungen Künstlerinnen und Künstler erhalten mit diesem Stipendium die Möglichkeit, an den jeweiligen Hochschulen zu arbeiten. Die Stipendien umfassen einen Atelierplatz in den jeweiligen Kunsthochschulen und eine monatliche Unterstützung in Höhe von jeweils Euro 1.000 für den zwei-monatigen Aufenthalt in Buenos Aires bzw. in Dresden, sowie einen Reisekostenzuschuss in Höhe von je 1.000 Euro.

“Panorama is a collection of photographs displayed in slideshow format. This project will take over the amplitude of the Senatssaal through the use of several beamers working simultaneously in random mode, invading with ephemeral images all its perimeter.

Appearing and disappearing irregularly, the images that form Panorama offer a glimpse into Landesmann's visual universe. Working mainly with photography, the artist provides an unclassified and unprejudiced open look at her raw material of work: images from her personal archive mixed with daily cell phone captures, discarded photographs combined with photographs that will be printed and framed, and details of daily work at the atelier with street finds. A collection of ambiguous moments of her everyday life that give an account of her experiences between Dresden - her place of residence during the past two months- and Buenos Aires, where she lives and works.

*Through a multiple projection system that takes over the perimeter of the room, the artist offers an approach to her visual universe, where the artistic pursuit merges with the daily search of a place and space of her own.”


Geöffnet von 11 bis 18 Uhr