remembering the future

14. September 2017 - 26. Januar 2018
Startzeit: 18:00 Uhr
Stoppzeit: 00:00 Uhr

Eröffnungen am Donnerstag, den 14. September 2017

18 Uhr
Wenn Sachen Sachen machen
Werke von Studierenden der HfBK Dresden in Auseinandersetzung mit den Lehrsammlungen der Kustodie der TU Dresden Hochschule für Bildende Künste Dresden
Galerie Brühlsche Terrasse Brühlsche Terrasse 1, 01067 Dresden

20 Uhr
Remembering the Future
Galerie Ursula Walter
Neustädter Markt 10, 01097 Dresden


Eröffnung am Freitag, den 15. September 2017
19 Uhr
Remembering the Future
Altana Galerie im Görges-Bau
Helmholtzstraße 9, 01069 Dresden


Was passiert, wenn man Künstler*innen und Wissenschaftler*innen zusammenbringt, die sich beide intensiv mit Werkstoffen und Materialien, auch im übertragenen, immateriellen Sinne, beschäftigen? Für das Projekt Remembering the Future öffneten Sammlungen und Institute der Technischen Universität Dresden und der außeruniversitären Institute und Einrichtungen von DRESDEN-concept e.V. den eingeladenen Künstler*innen ihre Türen. Seit ihrer Gründung 1828 ist die Universität berühmt für ihre Materialforschung. Bis heute arbeiten, lehren und forschen viele Institute zu diesem Thema. Auch die (historischen) Lehrsammlungen der Kustodie zeugen von dieser Tradition. Ausgehend von der Frage nach Wirkung und Bedeutung, nach Funktionalität, praktischer Anwendung und dem Umgang mit Material und Werkstoffen - genuin künstlerischem wie Bronze,
Ton, Holz, Stein versus alltäglichen und neuen Materialien wie Faserverbundstoffe oder Textilbeton -, sind bildhauerische, fotografische und installative Arbeiten entstanden, die neue, zukünftige Möglichkeiten des Umgangs mit Material aufzeigen.

gefördert von DRESDEN-concept e.V., PERSPEKTIVE - Fonds für
Zeitgenössische Kunst&Architektur und der Kulturstiftung des
Freistaates Sachsen, Amt für Kultur und Denkmalschutz der
Landeshauptstadt Dresden

PDF: Einladungskarte

remembering the future