Gastvortrag // STEPHEN BATES

31. Januar 2018
Startzeit: 19:00 Uhr
Stoppzeit: 21:00 Uhr
Ort: Technische Universität Dresden, Zellescher Weg 19, ASB Hörsaal 120

GEMEINSAME VORTRAGSREIHE - BAU|KUNST UND SPANNWEITEN

HOCHSCHULE FÜR BILDENDE KÜNSTE DRESDEN

SÄCHSISCHE AKADEMIE DER KÜNSTE

TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN

Mit Unterstützung der Deutschen Werkstätten Hellerau und des Graphisoft Center Dresden.




 

S P U R E N


Suchen wir nach Orientierung, so können wir sie dort finden, wo die Gegenwart die Vergangenheit berührt. Spuren von Ereignissen und Artefakten bleiben in der Gegenwart als Zeichen und Wegweiser lesbar. Folgen wir den gegenläufigen Vektoren einer Spur, so fassen wir gleichermaßen ihre Herkunft und die Potentiale ihrer Fortsetzung
in den Blick. Es gilt zu erkennen, welche   Spur in die Irre führt und welche es sich zu verfolgen lohnt. Heute ist es nicht mehr selbstverständlich, Spuren aus der Vergangenheit Bedeutung beizumessen und erst recht nicht, ihnen zu folgen. Und doch können sie für Künstler und Architekten nicht nur Fährte zu historischen Bezugspunkten, sondern auch Wegweiser für schöpferisches Handeln sein.


MITTWOCH, 31.01.2018, 19 Uhr

Technische Universität Dresden, Zellescher Weg 19, ASB Hörsaal 120
STEPHEN BATES
Einführung und Moderation:
Prof. Ivan Reimann, TU Dresden
Der Architekt Stephen Bates, 1964 in London geboren, graduierte 1989 am Royal College of Art in London. 1996 gründete er zusammen mit Jonathan Sergison das Büro Sergison Bates in London, 2010 wurde ein zweites Büro in Zürich eröffnet. Die Projekte des Büros basieren auf einer sensiblen Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Ort, der Beschäftigung mit der Wirkung von Materialien und Konstruktion und der Berücksichtigung gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und energetischer Fragen in Bezug auf die Nachhaltigkeit. Seit dem Wintersemester 2010/11 hat Stephen Bates eine Professur für Städtebau und Wohnungswesen an der Technischen Universität München inne.