UmBau // JOHANNES ROBBRECHT

January 23 2019
Start time: 07:00 pm
End time: 09:00 pm
Location: Hochschule für Bildende Künste Dresden, Güntzstraße 34, Großer Hörsaal, 2. OG

Gemeinsame Votragsreihe BAUIKUNST und Spannweiten im WiSe 18/19

Die Vortragsreihe spannweiten spiegelt in ihrer Bandbreite das Architekturgeschehen unserer Zeit mit Referenten wider, die ebenso unterschiedlich sind wie ihre Themen. Architekten, Landschaftsarchitekten und Theoretiker sprechen in Werkberichten über Ihre Arbeit. Sie zeigen die Entstehungsprozesse, Entwurfsstrategien, entscheidungsprägenden Einflüsse und den Weg zur Realisierung auf und werten die Ergebnisse aus.

MITTWOCH, 23.01.2019, 19 UHR
Hochschule für Bildende Künste Dresden, Güntzstraße 34, Großer Hörsaal, 2. OG
JOHANNES ROBBRECHT

Einführung und Moderation:

Prof. Olaf Lauströer, HfBK Dresden

Der flämische Architekt Johannes Robbrecht (*1977) ist einer der Partner des Büros Robbrecht en Daem architecten, das 1975 von Hilde Daem und Paul Robbrecht in Gent gegründet wurde. Mit seinen Arbeiten gilt das Büro als Wegbreiter der gegenwärtigen flämischen Baukultur, die seit einiger Zeit auch internationale Aufmerksamkeit erfährt. Mit großer Sensibilität und Aufmerksamkeit spüren Robbrecht en Daem seit einigen Jahrzehnten den unterschiedlichen Kontexten ihrer Arbeit nach. Zahlreiche Umbauten öffentlicher Kultureinrichtungen wie die Renovierung der Universitätsbibliothek in Gent (seit 2007), die Erweiterungen des Museums Boijmans van Beuningen in Rotterdam (2003) und der Whitechapel Art Gallery in London (2009) sind ein beredtes Beispiel dafür.