Jakob Ripp

 

 

  • ripp projekt1 12
  • ripp projekt1 10

„Einstein on the Beach“ von Robert Wilson und Philip Glass
Fiktiver Entwurf für die Semperoper Dresden

Einsteins physikalische Theorie und Forschung laufen durch die erste gemeinsame Arbeit von Wilson und Glass wie Licht durch ein Prisma. Im Hören der Musik übertragen sich die musikalischen Cluster in Bezug auf Einsteins Leben und Wirken, nicht zuletzt auf seine Phantasie.
Statt des „Trial“ Akts, wie bei Wilsons Inszenierung, findet sich der physikalische Richtort im Moment seiner Studentengruppe im Patentamt des „Olymp“ und seiner Anfangsjahre in Bern. Die Zeitachsen von Musik und Bühnengeschehen verlaufen anachronistisch, gegenläufig, repetitiv.

  • ripp projekt2 02
  • ripp projekt2 01 fine

„GERMANIA TOD IN BERLIN“ von Heiner Müller (1976)
Fiktiver Entwurf für eine Umsetzung an zwölf verschiedenen Orten der Erde
und einer Filmdokumentation über die Umsetzung

Heiner Müllers fragmentarisches Stück setzt uns das Unvermögen eines Volkes vor Augen, innerhalb eines absurden und brutalen politischen Systems aufzubegehren.  Es weist aus dem DDR-Regime in die Vergangenheit und gleichermaßen in die Zukunft.

Die von Jakob Ripp entwickelte Inszenierung ist ein Versuch, mit den Monopolen der kapitalistischen Weltordnung umzugehen: Menschen aus 12 regionalen und internationalen Konfliktgebieten treten miteinander in Austausch.

Eine Kiste wird von Ort zu Ort per Post geschickt. In dieser sind Spielregeln und ein erstes Ausstattungsteil. Ziel soll es sein, das Akteure der jeweiligen Region eine Szene mit Prolog vor Ort selbst inszenieren.
Alle einzelnen Probenprozesse und Premieren werden schließlich in einem Filmdokument zusammengeführt.

Biografie

*1988 im Vogtland
Diplom HfBK Dresden 2018

Studienaufenthalt im Masterprogramm für Stadtgestaltung an der Akademie für Kunst- und Gestaltung Bezalel in Jerusalem. Eigene Arbeiten wurden u. a. im Festspielhaus Hellerau und im Staatsschauspiel Dresden gezeigt (z. B. Ausstattung für die Theaterserie „Selfies einer Utopie“, gemeinsam mit Nicola Bremer). In der Spielzeit 2018/19 wird „Selfies einer Utopie“ am Landestheater Coburg fortgesetzt. Am Theater Oberhausen gestaltet er in der Spielzeit 2018/19 die Kostüme für „Fit & Struppi“, am Staatsschauspiel Dresden das Bühnenbild zu „Biedermann und die Brandstifter“; seit Herbst 2018 ist er Meisterschüler an der HfBK Dresden.

Kontakt

jakob.ripp[at]posteo.de