Marion-Ermer Preis

Die Marion Ermer Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur in den neuen Bundesländern hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem Marion Ermer Preis junge Kunst in den neuen Bundesländern (mit Ausnahme von Berlin) zu fördern.

In Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden vergab die Stiftung im Jahr 2015 zum dreizehnten Mal diesen Preis an vier junge Künstler und Künstlerinnen , die nicht älter als 35 Jahre sind und ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in den neuen Bundesländern (ausgenommen Berlin) haben.

Voraussetzung ist ein Abschluß eines Studiums an einer staatlichen Kunsthochschule bzw. einer vergleichbaren Ausbildungsstätte oder BewerberInnen müssen im Diplom befindliche Studierende oder Meisterschüler der staatlichen Kunsthochschulen bzw. einer vergleichbaren Ausbildungsstätte der neuen Bundesländer sein.

Der mit jeweils € 5.000,-- (pro KünstlerIn) dotierte Preis zielt auf künstlerische Konzepte der freien Kunst, so in den Bereichen Malerei, Grafik/Zeichnung, Foto- und Videokunst, skulpturale und installative Arbeiten. (Angewandte Kunst und Design sind explizit von der Teilnahme ausgeschlossen.) Die Werke sollen aus den letzten beiden Jahren datieren und dürfen keine Reproduktionen sein.

Die Preisträger 2015 waren

Andrey Klassen (Dresden)
Falk Messerschmidt (Leipzig)
Marten Schech (Dresden)
Ivana de Vivanco (Leipzig)

Die Preisträgerausstellung fand vom 4.12.2015 bis 14.2. im Oktogon der HfBK Dresden statt.