Jahresausstellung und Diplom 2009

Die Hochschule für Bildende Künste Dresden beschließt mit einer großen Präsentation das Sommersemester 2009.
Diese jährlich stattfindende Ausstellung hat sich zu einem Publikumsmagneten entwickelt: An zwei Standorten können Interessierte junge Kunst entdecken. In den beeindruckenden Räumen unter der „Zitronenpresse“ und den angrenzenden Ateliers auf der Brühlschen Terrasse  präsentieren sich Diplomanden und Studierende der Bildenden Kunst und des Bühnenbilds. Auf dem weitläufigen Gelände der Pfotenhauerstraße inszenieren die Bildhauer ein neues Ausstellungs-Spektakel. Die Vielfalt der künstlerischen Positionen ist groß: spielerische bildkünstlerische Experimente finden sich ebenso wie Konzentration fordernde Projekte.
In diesem Jahr werden insgesamt 39 Studierende der Bildenden Kunst das Diplom ablegen. Peter Wuttke, Juliane Vesting, Songbai Wang, Falk Töpfer, Christoph Roßner, Felix Lippmann, Matthias Antonio Herrmann, Alexander Dorn und Lutz Bleidorn zeigen Malerei. Diese verbindet sich in einigen Fällen mit installativen Apekten, wie bei Stefan Ruderisch, Theresa Kornath oder Franziska Fennert, die ihre Eindrücke aus einem Indonesien Stipendium künstlerisch verarbeitet.
Christine Pagenberg, Constanze Deutsch, Franziska Hesse und Tony Franz präsentieren Zeichnungen und machen deutlich, dass dieses Medium nie an Aktualität verloren hat. Hinzu gesellen sich computergenerierten und collagierte Papierarbeiten von Falk Terrey sowie Comic („Bohne und Hase“) von Matthias Lehmann. Tina Wohlfarth wird sehr großformatige Farbradierungen vorstellen. Svenja Karstens zeigt großformatige Papierschnitte.
Fotoarbeiten stellen Jiři Čujan, Juan Sebastian Mejia vor. Robert Heber hat zum Diplom  einen 30minütigen Kurzspielfilm mit sozialkritischem Inhalt erarbeitet. Jifeng Ren kombiniert Foto und Video.
Im Bereich von Skulptur bewegen sich Marlene Mergner, Marco Miersch, Cosima Tribukeit, Denise Winter und Torsten Naumann, der den Betrachter dazu auffordert, seine Arbeiten auch haptisch und interaktiv zu erfassen.
Konzeptionelle Arbeiten finden sich bei Anja Rudolph und Constanze Böckmann, die sich dem Thema des Erinnerns widmen. Claudia Schötz entwickelt eine raumbezogene Installation.
Die Gelegenheit, Kunst direkt aus dem Atelier und in den Ateliers zu kennen zu lernen wie auch  die entspannte Selbstverständlichkeit, mit der  Künstler und Besucher sich mit junger Kunst umgeben, schaffen eine unverwechselbare Atmosphäre.

Mehrere Vernissagen eröffnen in Etappen den Ausstellungsreigen:
Beginn ist am 10. Juli 2009 um 19.00 Uhr mit der Jahresausstellung auf der Pfotenhauerstaße 81/83. Die Hochschule wird an diesem Abend einen ausländischen Studierenden mit dem DAAD Preis für herausragende Studienleistungen auszeichnen .Das Akademiegebäude auf der Brühlschen Terrasse bleibt an diesem Abend noch geschlossen. 
Ab Samstag, dem 11. Juli  ist dann auch dort – auf der Brühlschen Terrasse - die Jahresausstellung zu besichtigen: in den offenen Ateliers sind die Arbeitsergebnisse der Studierenden der Bildenden Kunst aus dem Grund- und Hauptstudium zu sehen sowie eine Präsentation des Studiengangs Bühnen- und Kostümbild in der Galerie Brühlsche Terrasse.
Die Veranstaltungen gipfeln in der Eröffnung der Diplomausstellung am Freitag, den 17. Juli um 19.00 Uhr im Oktogon. Im Rahmen der Eröffnung wird bereits zum vierten Mal der mit 1500 Euro dotierte Förderpreis des Freundeskreises der Hochschule vergeben.

 

  • Prochnow Naumann
  • Diplom Wuttke
  • Diplom Fennert
  • Sebastian Meija
  • Diplom Bibliothek 01
  • Diplom Rudolph 01
  • Diplomloggia 01
  • Diplompentagon