Die Ausstellung des Aufbaustudiengangs KunstTherapie der Hochschule für Bildende Künste Dresden ›Zeichen setzen im Bild. Jede Linie ist eine Weltachse‹ gliedert sich in 5 Teilbereiche: gezeichnet – bezeichnet – bewegt – vernetzt – interaktiv. Mehrere zeitgenössische Positionen der Zeichnung, die den unterschiedlichen Umgang mit Figur, Struktur und Schrift zeigen, werden neben Bildern zu sehen sein, die sich mit Schrift, Zeichen und Textfragmenten auseinandersetzen. Gezeichnete Bilder zeigen im Film ihren Entstehungsprozess und Zeichen werden in Bewegung gesetzt, um im zeitlichen Ablauf eine Erzählstruktur zu entwickeln. In Raum greifenden Installationen erfahren Zeichnung und Zeichen eine neue Dimension.

Oktogon der Hochschule für Bildende Künste Dresden
Georg-Treu-Platz
11. März – 24. April 2011
Geöffnet Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr