Brühlsche Terrasse

Die Hochschule ist an drei Standorten angesiedelt. Die Ateliers und die Werkstätten der Fakultät I, Bildende Kunst, befinden sich im 1894 errichteten Akademiegebäude auf der Brühlschen Terrasse und am Hochschulstandort Pfotenhauerstraße..
Der Zugang zu den Ausstellungsräumen im Oktogon erfolgt über den Georg-Treu-Platz. Unter dem Oktogon ist das Archiv der Hochschule und die Anatomiesammlung zu finden (Zugang Georg-Treu-Platz). Die Fakultät II mit den Studiengängen Restaurierung, Bühnen- und Kostümbild, Theaterausstattung, KunstTherapie und die Verwaltung, die Hörsäle sowie Seminarräume für die theoretische Lehre und  die Bibliothek befinden sich am Hochschulstandort Güntzstraße.


Das von Constantin Lipsius zwischen 1887-1894 erbaute Gebäude auf der Brühlschen Terrasse wurde seit 1991 umfangreich saniert. Den Studenten stehen großzügige Ateliers und sehr gut ausgestattete Werkstätten zur Verfügung.
Die Ausstellungsmöglichkeiten der Hochschule sind hervorragend: Mit der ehemaligen Aula der Akademie, dem Oktogon unter der gefalteten Glaskuppel - "Zitronenpresse" genannt - den beiden angrenzenden großen Ausstellungsräumen und der ehemaligen Bibliothek sowie der "Galerie Brühlsche Terrasse" und dem ehemaligen Senatssaal verfügt die Hochschule über großzügige Präsentationsflächen, die von allen Studiengängen und den Kooperationspartnern der Hochschule genutzt werden. 
Mittels einer campustour durch das Hochschulgebäude Brühlsche Terrasse, die im Rahmen der Kampagne "Pack Dein Studium - am besten in Sachsen" des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst entstand, ist ein virtueller Rundgang durch das Gebäude möglich.

  • Figur des Eros
  • Magnolie1
  • Zitronenpresse Bild Steinebach 01