An der Hochschule für Bildende Künste Dresden ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens bis zum 01.08.2017 eine zur Einarbeitung eines größeren Nachlasses und einer Schenkung auf 12 Monate befristete Stelle

einer Bibliothekarin/ eines Bibliothekars

mit 50 % der regelmäßigen Vollarbeitszeit zu besetzen.

Als wissenschaftliche Einrichtung fällt der Hochschulbibliothek die Aufgabe zu, den Bedürfnissen der Lehre, der Forschung, dem Studium sowie der beruflichen und allgemeinen Fortbildung zu entsprechen. Damit nimmt die Bibliothek, als zentrale und auch eine der ältesten Einrichtungen, einen  wichtigen Platz innerhalb der Hochschule ein.


Ihre Aufgaben:

  • Einarbeitung der Büchersammlung in den Bestand der Bibliothek der Hochschule
  • Dubletten Kontrolle
  • Technische Medienbearbeitung (Barcode, RFID-Etiketten und Rückenschilder anbringen, Stempeln)
  • Systematisierung nach der Hausklassifikation
  • Verbundkatalogisierung SWB (WinIBW)
  • Vergabe der Exemplar Daten im Lokalsystem (LIBERO v.6)

            
Ihre Voraussetzungen:

  • Abschluss als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek oder vergleichbare berufliche Qualifikation
  • Kenntnisse der RAK-WB
  • Kenntnisse des Bibliothekssystems LIBERO, Südwestdeutschen Bibliotheksverbund (PICA)
  • anwendungsbereite Kenntnisse im Umgang mit moderner Büro- und Kommunikationstechnik (sehr gute EDV-Kenntnisse)
  • selbständige und zielorientierte Arbeitsweise


Für weitere Auskünfte wenden Sie sich an Frau Lenk, Leiterin der Bibliothek  unter 0351/4402-2121 bzw. lenk©hfbk-dresden.de
Die Bezahlung erfolgt entsprechend den persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 6 TV-L. Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Ihre aussagefähigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis 12. Juni 2017 (Posteingang Hochschule) an die Hochschule für Bildende Künste, Personalreferat, Güntzstraße 34, 01307 Dresden.

Die Rücksendung der Unterlagen erfolgt nur bei gleichzeitiger Übersendung eines ausreichend frankierten Rückumschlags. Andernfalls werden sie nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nach den Vorgaben des Datenschutzes vernichtet.