An der Hochschule für Bildende Künste Dresden ist zum 1. April 2018 eine

W2-Professur für allgemeine Kunstgeschichte

neu zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die herausragende Leistungen auf dem Gebiet der älteren und/oder frühneuzeitlichen Kunstgeschichte erbracht hat und in der Lage ist, die Kunstgeschichte bis zu dem Zeitraum um 1800 in ihrer gesamten Breite in der Lehre für alle Studiengänge an der Hochschule zu vertreten. Erwartet wird die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit Künstlerinnen und Künstlern sowie mit kulturwissenschaftlichen und theoretischen Diskursen, die es erlauben historische Kontexte aus aktueller Perspektive zu befragen. Erwartet wird zudem die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den anderen Fachgebieten der HfBK Dresden. Lehrerfahrungen an einer Kunsthochschule und Erfahrungen in interdisziplinären Zusammenhängen sind von Vorteil. Voraussetzung für eine Berufung sind eine Promotion in Kunstgeschichte und eine Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen.

Die HfBK Dresden besitzt das Promotionsrecht in Kunstgeschichte und legt Wert auf die Qualifizierung von künstlerischem wie wissenschaftlichem Nachwuchs.

Zu den Aufgaben der Professur gehören Tätigkeiten in Lehre und Forschung, insbesondere die Durchführung von kunstgeschichtlichen Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Praxisübungen etc.) für die Studierenden beider Fakultäten an der HfBK Dresden, die Betreuung von Studienprojekten, Seminararbeiten, die Abnahme von Prüfungen und die Einwerbung von Drittmitteln.

Neben der Wahrnehmung der Aufgaben in der Lehre wird die Mitarbeit in den Gremien der akademischen Selbstverwaltung sowie die Zusammenarbeit mit Institutionen der Kunst und Kultur im In- und Ausland erwartet.

Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 58 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes (SächsHSFG), die Dienstaufgaben sowie die dienstrechtliche Stellung der Professur aus § 67 und § 69 SächsHSFG. Der Umfang der Lehrverpflichtung richtet sich nach der Dienstaufgabenverordnung an Hochschulen (DAVOHS) und beträgt derzeit 8 Semesterwochenstunden.

Die Hochschule für Bildende Künste Dresden strebt einen hohen Anteil von Frauen in der Lehre an. Qualifizierte Bewerberinnen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Einstellung erfolgt bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder in einem unbefristeten Arbeitnehmerverhältnis, bei Erstberufungen jedoch zunächst auf Probe in einem befristeten Arbeitsverhältnis für den Zeitraum von zwei Jahren. Über die Weiterbeschäftigung als Beamter auf Lebenszeit oder in einem unbefristeten Arbeitnehmerverhältnis entscheidet der Rektor spätestens 4 Monate vor Ablauf der Probezeit auf Vorschlag des Dekans, dem eine Stellungnahme des Fakultätsrates beizufügen ist. Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Überblick über die bisherigen Leistungen, Nachweis der Lehrerfahrungen, beglaubigte Kopie der Urkunde über den höchsten akademischen Grad sowie eine beglaubigte Kopie des Abiturzeugnisses sind unter Angabe der Kennzahl I/42 bis zum 30. Juni 2017 (Posteingang Hochschule) zu richten an: Hochschule für Bildende Künste Dresden, Referat Personalangelegenheiten, Güntzstraße 34, 01307 Dresden.

---------------------------------------------------------

An der Hochschule für Bildende Künste Dresden ist eine halbe Stelle (50 % der wöchentlichen Regelarbeitszeit) ein/e

wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für das Netzwerk Kreativ und Career Service
(EG 13 TV-L)

befristet bis zum 31.12.2020 zu besetzen.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • Weiterentwicklung des Career Service, des Gründerprogramms Netzwerk Kreativ und der Alumni Arbeit der Hochschule in enger Zusammenarbeit mit der Hochschulleitung und den Fakultäten
  • Konzeption und Organisation von Veranstaltungen im Rahmen des Career Service
  • Beratung und Unterstützung der Studierenden
  • Betreuung des Mentoring-Programms und Organisation von Coachings
  • Planung und Umsetzung des Gründer-Programms Netzwerk Kreativ, einschl. Begleitung und Beratung der Gründerprojekte
  • Konzeption und Umsetzung der Alumni-Kommunikation und Kontaktpflege mit den Alumni
  • Evaluation der Veranstaltungen des Career Service, des Netzwerk Kreativ und der Alumni Arbeit sowie Durchführung von Absolvent/innen Befragungen
  • Öffentlichkeitsarbeit im Aufgabengebiet, insbesondere Pflege des Internetauftritts
  • Teilnahme an Netzwerktreffen der Career Services
  • Zusammenarbeit mit den anderen Kunsthochschulen in Dresden

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Hochschulabschluss sowie Erfahrungen im künftigen Aufgabengebiet
  • Beratungskompetenz und Kenntnis der besonderen Anforderungen freiberuflicher Tätigkeit
  • gute Vernetzung in der Kunstszene
  • Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit den besonderen Arbeitsfeldern von Künstlerinnen und Künstlern
  • Erfahrung mit der Konzeption und Durchführung von zielgruppenspezifischen Veranstaltungen
  • sehr gutes Kommunikations- und Präsentationsvermögen in deutscher und englischer Sprache
  • sichere Anwendung von MS Office-Produkten
  • hohe soziale Kompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit und Serviceorientierung
  • Bereitschaft zur eigenen Weiterbildung

Die Hochschule für Bildende Künste Dresden strebt einen hohen Anteil von Frauen in der Lehre an. Qualifizierte Bewerberinnen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Kennzahl I/15 bis zum 14.07.2017 (Posteingang) an Hochschule für Bildende Künste Dresden, Personalreferat, Güntzstraße 34, 01307 Dresden zu richten.

Die Rücksendung der Unterlagen erfolgt nur bei gleichzeitiger Übersendung eines ausreichend frankierten Rückumschlags. Andernfalls werden sie nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nach den Vorgaben des Datenschutzes vernichtet.

----------------------------------------------------------

Die Hochschule für Bildende Künste Dresden sucht zur Stärkung ihrer Öffentlichkeitsarbeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit eine/einen

Referentin/Referenten für Kommunikation
mit dem Schwerpunkt Internet und Social Media (EG 11 TV-L)

Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Pflege und Weiterentwicklung des Internetauftrittes und der Präsenz der Hochschule in den sozialen Medien/Netzwerken
  • Betreuung des Intranet der Hochschule
  • Einrichtung und Pflege von Mailverteilern (extern/intern), Erstellung von analogen und digitalen Newslettern
  • Konzeption und Erstellung von analogen und digitalen Hochschulpublikationen (intern/extern)
  • Monitoring relevanter Themen, Recherche, Bild- und Textredaktion sowie Bildbearbeitung für die Onlinekommunikation
  • strategische Auswertung der Hochschulkommunikation und relevanter Entwicklungen in der On-/Offlinekommunikation
  • Mitwirkung an der Konzeption für die interne und externe Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule
  • Unterstützung des Fachreferates bei der Pressearbeit, insbesondere im Hinblick auf Onlineberichterstattung
  • Marketingmaßnahmen durch Onlinekommunikation
  • Organisation und Durchführung von Hochschulveranstaltungen (extern/intern)
  • Zusammenarbeit, Beratung und Unterstützung der Organe, Amtsträger und der Verwaltung der Hochschule in allen Fragen der Kommunikation, insbesondere im Onlinebereich

Wir erwarten:

  • ein abgeschlossenes Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaften, Publizistik, Journalistik oder einen vergleichbaren Hochschulabschluss
  • einschlägige Berufserfahrung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, idealerweise an einer Hochschule oder Kunst- und Kultureinrichtung
  • berufliche Praxis in der Onlinekommunikation
  • sicheren Umgang mit den sozialen Medien/Netzwerken
  • sicheren Umgang mit gängigen Content-Management-Systemen (z.B. auf Basis von TYPO3)
  • sehr gute Kenntnisse in Grafik, Layout, Bildbearbeitung und MS-Office
  • selbständiges, analytisches und konzeptionelles Denken, gepaart mit einer großen Bereitschaft, im Team zu arbeiten
  • Bereitschaft zur Weiterbildung in dem sich stetig wandelnden

Aufgabengebiet

  • Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und Flexibilität
  • soziale Kompetenz
  • ausgeprägte Organisations- und Kommunikationskompetenz sowie Verhandlungsgeschick
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie in einer slawischen Sprache (wünschenswert) Die Einstellung erfolgt zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren. Die Hochschule strebt eine unbefristete Weiterbeschäftigung an.

Die Hochschule für Bildende Künste Dresden strebt einen hohen Anteil von Frauen in leitenden Funktionen an. Qualifizierte Bewerberinnen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.
Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Kennziffer I/13 bis zum 31.08.2017 (Posteingang) an Hochschule für Bildende Künste Dresden, Personalreferat, Güntzstraße 34, 01307 Dresden zu richten.
Die Rücksendung der Unterlagen erfolgt nur bei gleichzeitiger Übersendung eines ausreichend frankierten Rückumschlags. Andernfalls werden sie nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nach den Vorgaben des Datenschutzes vernichtet.

------------------------------------------------------------

An der Hochschule für Bildende Künste Dresden ist zum 01.06.2018 die Stelle der/des

Leiterin/Leiters der Werkstatt für Lithografie (Steindruck)

zu besetzen. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 9 TV-L bewertet.

Es wird eine Bewerberin / ein Bewerber gesucht, die / der ein großes grafisches Wissen und Einfühlungsvermögen ergänzend zu einer soliden handwerklichen Ausbildung und den daraus resultierenden Fertigkeiten besitzt.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere

  • die Vermittlung von theoretischen und praktischen Grundkenntnissen und Handfertigkeiten auf dem Gebiet des Steindrucks in Form von Kursen etc.
  • die Anleitung und Betreuung der Studierenden bei grafischen Studienaufgaben und künstlerischen Projekten
  • die experimentelle Erarbeitung neuer grafischer Möglichkeiten im Steindruck auch in Verbindung mit anderen grafischen Techniken
  • die Überwachung und Wartung der technischen Ausstattung der Werkstatt sowie die Organisation des Werkstattbetriebes
  • die Unterweisung der Studierenden in allen gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen und die Überwachung deren Einhaltung

Einstellungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossene Lehre als Drucker mit langjähriger Berufserfahrung und / oder Hochschulabschluss in einem künstlerischen Fachgebiet mit Schwerpunkt Grafik
  • umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet der künstlerischen Technik des Steindruckes 
  • Kenntnisse aller anderen grafischen Techniken und ihrer Verbindung zum Steindruck

Erwartet werden von der Bewerberin / dem Bewerber

  • umfassende Kenntnisse und handwerkliche Fertigkeiten der klassischen und modernen Steindrucktechniken und ihre Umsetzung / Anwendung
  • mehrjährige erfolgreiche Tätigkeit auf dem Bewerbungsgebiet und Nachweis der Fachqualifikation durch mindestens ein Fachgutachten
  • Lehrerfahrungen
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in den Gremien der akademischen Selbstverwaltung der Hochschule

Die Hochschule für Bildende Künste Dresden strebt einen hohen Anteil von Frauen in der Lehre an. Qualifizierte Bewerberinnen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen sind unter Angabe der Kennzahl I/14 bis zum 31.08.2017 (Posteingang) an Hochschule für Bildende Künste Dresden, Personalreferat, Güntzstraße 34, 01307 Dresden zu richten.

Die Rücksendung der Unterlagen erfolgt nur bei gleichzeitiger Übersendung eines ausreichend frankierten Rückumschlags. Andernfalls werden sie nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nach den Vorgaben des Datenschutzes vernichtet.

 

 

W3-Professuren für Malerei und für übergreifendes künstlerisches Arbeiten