Lauter gegen Krieg!

Vor der wieder aufgebauten Frauenkirche steht seit heute ein Kunstwerk, das unabweisbar Zerstörung zeigt. Nicht erst seit seinem Diplom an der HfBK Dresden vor zwei Jahren befasst sich der deutsch-syrische Künstler Manaf Halbouni mit der Situation in seinem Heimatland und meint damit auch die anderen grausamen Kriege in dieser Welt. Er hat internationale Aufmerksamkeit gefunden und Diskussionen über die Möglichkeiten und die Notwendigkeit der Kunst ausgelöst. So nun auch in Dresden, wo sich einige Bürger angesichts der symbolischen Vernichtung vor der ebenso symbolischen Heilungsgeste erheblich provoziert fühlen und das Werk zudem als Angriff auf die Trauer um die Toten des Dresdner Feuersturms vom Februar 45 missdeuten.

Ja! Diese Kunst soll provozieren, soll uns aus der Lethargie reißen, die tägliche Medienberichte oft erzeugen. Nein! Tod und Trauer um die Opfer von Kriegen dürfen nicht instrumentalisiert und gegeneinander ausgespielt werden. Seit mehr als 70 Jahren leben die Deutschen im Frieden, während nicht nur in der arabischen Welt die kriegerischen Auseinandersetzungen immer weiter eskalierten. Halbouni weist uns darauf hin, dass aus diesem historischen Privileg eines friedlichen Menschenalters und seiner Wurzeln in der Einigung Europas für die ganze Gesellschaft eine unleugbare Verantwortlichkeit resultiert. Und er tut das durch ein Kunstwerk, das nicht schreit, das keine Schmähreden führt, das keine Ausgrenzung fordert, das niemanden abwertet, keinen verurteilt und sich nicht durch vorschnelle Schuldzuweisung hervortut. Die große Geste des „rekonstruierten“ Neumarktes erfordert die beunruhigende Monumentalität, mit der Manaf Halbouni deutlich macht, dass Krieg kein Medienereignis ist, sondern für Millionen Menschen furchtbare, tägliche Realität. Für Menschen, die lieber in Ihrer Heimat blieben, statt sich todesmutig über das Meer zu wagen.

Was, wenn wir alle gemeinsam unsere Stimme endlich sehr viel lauter gegen den Krieg und nicht gegen die Opfer erheben? Gerade Dresden hätte dazu allen Grund.

Matthias Flügge
Rektor

Rektor der HfBK Dresden wieder gewählt. Erweiterter Senat der HfBK Dresden stimmte für zweite Amtszeit des bisherigen Rektors Matthias Flügge.

Matthias Flügge wurde am 1. Februar 2017 erneut zum Rektor der HfBK Dresden gewählt. Die Mitglieder des Erweiterten Senats stimmten mit sehr großer Mehrheit für den Kunstwissenschaftler und Ausstellungsmacher Flügge, der bereits 2012 für fünf Jahre gewählt wurde. Eine Findungskommission, bestehend aus Vertretern des Senates und des Hochschulrates hatte im Vorfeld eine Vorauswahl getroffen. Die aktuelle Amtsperiode dauert noch bis 30. September 2017.
Die  Bestellung des alten und neuen Rektors muss nun durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst erfolgen. Die neue Amtsperiode beginnt am 1. Oktober für weitere fünf Jahre.

Der Festakt zur erneuten Amtseinführung wird im Wintersemester stattfinden.

Einige Nachrichten an das All - Diplominszenierung von Schauspielstudenten im Labortheater Dresden

Was passiert, wenn die Kinder einer Wohlstandsgesellschaft, die hauptsächlich mit sich selbst beschäftigt sind, aus einer Art Rauschzustand des (Da)Seins aufwachen und sich mit politisch und gesellschaftlich bedrohlichen Zuständen auseinandersetzen müssen? Dieser Frage gehen Schauspielstudenten des 4. Studienjahres der Alanus Hochschule auf humorvolle, anrührende und schonungslose Weise in ihrer Diplominszenierung nach. Nach der erfolgreichen Premiere an der Hochschule und Aufführungen in Köln, zeigt der Abschlussjahrgang das Stück am 10. und 11. Dezember als Gastspiel im Labortheater der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

Mehr

Für eine Margarete –Junge-Straße in Dresden Appell der Margarete Junge Gesellschaft e.V. und der Hochschule für Bildende Künste Dresden an die Stadt Dresden

Am 19 April 2016 jährte sich der Todestag der Dresdner Designerin und ersten Professorin an der Königlich – Sächsischen Kunstgewerbeschule, die zu den Vorgängerinnen der heutigen HfBK Dresden zählt, zum fünfzigsten Mal.

Die Margarete Junge Gesellschaft e.V. und die HfBK Dresden nehmen dieses Datum zum Anlass, an die Stadt Dresden zu appellieren, eine Straße nach Margarete Junge zu benennen. Ihr Name steht seit Jahren auf der Liste der Frauen, an die nach Auffassung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt eine Straße erinnern soll. Mehr

ZEITSPRÜNGE VIII. Jahrespräsentation des Studienganges Kostümgestaltung

Die Ausstellung „Zeitsprünge VIII“ umfasst dieses Jahr Kostümarbeiten von StudentInnen dreier verschiedener Jahrgänge des Studiengangs Kostümgestaltung an der HfBK Dresden, alle im Zeitraum des vergangenen Jahres entstanden.

Eröffnet wird die Ausstellung am 31.3. um 17 Uhr im Palais Großer Garten, Dresden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

  • historisches Kostu  m Nora Scheve  Foto Friedrich Jaenecke
  • historisches Kostu  m Sebastian Helminger. Foto KAtrin Schmidt
  • Kostu  me Sebastian Helminger. Foto Friedrich Jaenecke
  • Kostu  m Anna Lutz. Foto Anna Lutz  2
  • Kostu  m Anna Lutz. Foto Anne-Sophie Lohmann
  • Kostu  m Anne-Sophie Lohmann. Foto Anne-Sophie Lohmann
  • Kostu  m Carmen Whiteley. Foto Anne-Sophie Lohmann

1. Liebelt-Gastprofessorin: Emiko Kasahara im Sommersemester 2016 an der HfBK Dresden

Als erste Liebelt-Gastprofessorin zur Internationalisierung der Hochschule für Bilden Künste Dresden wird die Japanerin Emiko Kasahara von der Tama Art University in Tokio berufen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

  • kasahara-2012

Unterwegs. Auf der Suche nach dem Alphabet

Ein Ausstellungsprojekt der Belarussischen Staatlichen Akademie der Künste in der Hochschule für Bildende Künste Dresden

Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Bild workshop Foto E.Kenigsberg
  • Bild workshop2 Foto J.Kenigsberg
  • Bild workshop3 Foto E.Kenigsberg
  • Bildworkshop4 Foto E.Kenigsberg

NEW MASTERS - SO FAR

Eine Ausstellung mit Arbeiten von 41 Meisterschüler/innen im Kunsthaus Dresden

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mark Dion: DIE AKADEMIE DER DINGE: THE ACADEMY OF THINGS: Ein Projekt mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Die Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK) begeht im Jahr 2014 den 250. Jahrestag ihrer Gründung. Auf Einladung der Kunstakademie in Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wird aus diesem Anlass der international renommierte Installationskünstler Mark Dion erstmalig ein Projekt in Dresden realisieren. Mehr

  • Mark Dion Anatomy The Academy Of Things Pyramide Repro Robert Vanis beschnitten
  • Atelier von Willi Zuegel
  • Blick in  Depot  Abgusssammlung  Skulpturensammlung SKD
  • Aus dem Depot der Hf BK Dresden Anatomische Sammlung

Bühne frei für 250 Jahre HfBK Dresden: Deutschlands einziger Studiengang Theaterausstattung schlägt mit opulenter Kostümschau den Bogen von der Tradition zur Moderne

Pünktlich zum 250. Jubiläum der Hochschule für Bildende Künste Dresden in diesem Jahr, stand für die Studierenden des deutschlandweit einmaligen Studiengangs Theaterausstattung eine besondere Aufgabe an: Die traditionelle Kostümschau, die am vergangenen Samstag im Rahmen des jährlichen Sommerfests zu sehen war. Studierende und Ehemalige der Hochschule präsentierten eine faszinierende Reise durch die vergangenen Jahrhunderte.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Hartwig Fischer zum Honorarprofessor an die Hochschule für Bildende Künste Dresden berufen

Hartwig Fischer, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, ist zum Honorarprofessor für Kunstgeschichte an die Hochschule für Bildende Künste Dresden berufen worden.
Fischer wird künftig in Lehrveranstaltungen vor allem Geschichte und Gegenwart des musealen Sammelns und Ausstellungsmachens vermitteln und damit zugleich den fachlichen Austausch beider Institutionen vertiefen.

Weitere Informationen hier

Jahres- und Diplomausstellung im Jubiläumsjahr

Informationen und Pressematerial finden Sie hier.

250 Jahre Hochschule für Bildende Künste Dresden

Informationen und Pressematerial zum Jubiläum der Hochschule finden Sie hier.

BODY MATTERS
. Positionen aus der Klasse Mundt in den Rottstr5 KUNSTHALLEN, Bochum

Pressetermin: 11. April 2014, 12 Uhr
Eröffnung: 11. April 2014, 18 Uhr
Preview mit Konzert: 10. April 2014 ab 19 Uhr
Ausstellung: 12. April – 2. Mai 2014

BODY MATTERS zeigt aktuelle Arbeiten von 14 Künstlerinnen und Künstlern aus der Bildhauerklasse Wilhelm Mundt an der Hochschule für Bildende Künste, Dresden. In diesem Jahr feiert die Hochschule ihr 250-jähriges Bestehen und zählt somit zu den ältesten Ausbildungsstätten für bildende Kunst in ganz Europa.
Eigene Ideen entstehen zu lassen, sie im produktiven Diskurs weiterzuentwickeln und thematisch zu fokussieren, ist das Motto der Klasse von Wilhelm Mundt. Die Ausstellung, die von Bochumer Studierenden der Kunstgeschichte kuratiert wurde, stellt diese junge Kunst vor.

Mehr

Buchvorstellung »Wandmalereien in Krypten, Grotten, Katakomben. Zur Konservierung gefasster Oberflächen in umweltgeschädigten Räumen« (ICOMOS – Hefte des Deutschen Nationalkomitees LVI)

Buchvorstellung am Mittwoch, den 02.04.2014 um 11 Uhr im Akademiegebäude Brühlsche Terrasse 1, Raum 207

Vom 3. bis 6. November 2011 fand in Quedlinburg im Palais Salfeldt eine ICOMOS-Tagung zum Thema »Wandmalereien in Krypten, Grotten, Katakomben. Zur Konservierung gefasster Oberflächen in umweltgeschädigten Räumen« statt. Dank der großzügigen finanziellen Unterstützung durch die Deutschen Bundesstiftung Umwelt DBU kann nun die Publikation der zum Teil in englischer Sprache gehaltenen Vorträge in der Reihe »ICOMOS - Hefte des Deutschen Nationalkomitees LVI« vorgelegt werden. Die in 19 Aufsätzen behandelten Fallbeispiele umfassen zeitlich eine Spanne von ca. 16 000 v. Chr. bis in die fünfziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts und reichen geographisch von Frankreich über Deutschland, Italien, Malta und die Türkei bis nach China und Neuseeland.

Mehr

Neun Meisterschüler/Innen der Hochschule für Bildende Künste Dresden in den Kunstsammlungen Chemnitz

Ausstellung vom 13. Oktober - 10. November 2013
Eine Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden
Kuratiert von Susanne Greinke, HfBK Dresden

Die Kunstsammlungen Chemnitz präsentieren in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden neun Künstlerinnen und Künstler, die kürzlich ihr Meisterschülerstudium absolvierten. Um die künstlerische Freiheit nicht einzuschränken, gibt die vierwöchige Ausstellung bewusst kein übergeordnetes Thema vor. Daher ist das ausgestellte Medium sehr vielseitig.

Mehr

Robert-Sterl-Preis der Sammelstiftungen des Bezirkes Dresden für Meisterschüler der Hochschule für Bildende Künste Dresden geht in diesem Jahr an Nicolás Dupont

Als Verwalter des Nachlasses des Impressionisten Robert Sterl (1867-1932) pflegen die Sammelstiftungen des Bezirkes Dresden das Andenken des Malers und Akademieprofessors mit dem Robert-Sterl-Preis. Seit 1997 vergeben die Sammelstiftungen und die Hochschule für Bildende Künste Dresden jährlich den Preis an Meisterschüler und Meisterschülerinnen der Hochschule.

Am Sonntag, dem 22. September fand die Verleihung des Robert-Sterl-Preises der Sammelstiftungen des Bezirkes Dresden an Nicolás Dupont im Robert-Sterl-Haus Naundorf statt. Gleichzeitig eröffnete der Künstler seine Ausstellung Nach Wehlen fahren..., die bis zum 31. Oktober 2013 in Naundorf zu sehen sein wird.

Mehr

Ausstellungseröffnung der Hegenbarth-Stipendiaten 2012 und Verleihung der Hegenbarth-Stipendien 2013

Zum achtzehnten Mal vergibt die Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden am 27. Juni das Hegenbarth-Stipendium an zwei herausragende Nachwuchskünstler der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, die im Mai von einer Jury aus über 40 Bewerbungen ermittelt wurden. Die Stipendien werden in diesem Jahr, wie im Vorjahr, im Programm des Deutschlandstipendiums ausgelobt.

Für die Verleihung der diesjährigen Stipendien wird es einen würdigen Rahmen geben. Denn als Gemeinschaftsprojekt der Sparkassenstiftung mit der Städtischen Galerie Dresden und der Hochschule für Bildende Künste Dresden erhalten die Stipendiaten zusätzlich die  Gelegenheit, im Anschluss an die Förderzeit aktuelle künstlerische Ergebnisse zu präsentieren. André Schulze und Manuel Frolik, die Hegenbarth-Stipendiaten des Jahres 2012, zeigen nun zum Abschluss ihre Arbeiten in der Neuen Galerie.

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften am 5. Juli 2013: „Farben und Gemälde – Experimente mit Licht“

Professoren und Mitarbeiter des Studienganges Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgut experimentieren mit Licht.

Mehr

Presseinformation vom 24.4.2013: Ausstellung “Zeitsprünge V” im Palais Großer Garten Dresden

Ausstellung der Fachrichtung Kostümgestaltung der Hochschule für Bildende Künste Dresden

Bereits zum fünften Mal präsentieren Studierende des zweiten und vierten Studienjahres bemerkenswerte Studienergebnisse im Palais Großer Garten. Gezeigt werden drei sehr unterschiedliche Projekte der Fachrichtung Kostümgestaltung, die eine breit gefächerte Übersicht zu Arbeitsweise und Aufgabenstellung einer der vier Spezialisierungsichtungen des Studiengangs Theateraustattung geben.

Mehr

Naumburger Stifterfiguren erstmals in Farbe - Dom-Forscher präsentieren überraschende Ergebnisse

Mit 1,5 Millionen Euro fördert die VolkswagenStiftung ein interdisziplinäres Forschungsprojekt im Naumburger Dom. Drei Jahre lang arbeiteten elf junge Forscherinnen und Forscher aus sechs Fachgebieten am Westchor. Am 1./2. Februar 2013 stellten sie auf einer Tagung ihre mit Spannung erwarteten Ergebnisse vor.

Mehr

 

Dipl. Rest. Dr. phil. Andreas Schulze übernimmt Professur im Studiengang Restaurierung

Zum 30. Oktober 2012 wurde der Restaurator Dr. Andreas Schulze als Professor für Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung von Bildwerken und Raumausstattungen an die Hochschule für Bildende Künste Dresden berufen.
Mehr

Pressemitteilung zur Vergabe des Robert-Sterl Preises 2012 vom 14.9.2012

Der Robert-Sterl-Preis der Sammelstiftungen des Bezirkes Dresden
für MeisterschülerInnen der Hochschule für Bildende Künste Dresden
geht in diesem Jahr an Juliane Schmidt.


Als Verwalter des Nachlasses des Impressionisten Robert Sterl (1867-1932) pflegen die Sammelstiftungen des Bezirkes Dresden das Andenken des Malers und Akademieprofessors mit dem Robert-Sterl-Preis. Seit 1997 vergeben die Sammelstiftungen und die Hochschule für Bildende Künste Dresden jährlich den Preis an MeisterschülerInnen der Hochschule. Mehr

Pressemitteilung vom 13.7.2012 Diplomausstellung an der HfBK Dresden

Diplomausstellung 2012 an der HfBK Dresden

Keine Ruhe im Sommer 2012, nicht nur die Fußballwelt, auch die Kunstwelt ist unterwegs – in diesen Monaten zieht es die Liebhaber zur deutschen Weihestätte der Gegenwartskunst. Kassel wird zum Dreh- und Angelpunkt aktueller Diskussionen um zeitgenössische Positionen und Ausstellungskonzepte. Was aber machen jene, die nicht so sehr im Focus des medialen Interesses stehen? Was geschieht an den Stellen, die gleichermaßen Schmierstoff im Kunst-Getriebe wie auch ihr Sand sind – an den Orten der künstlerischen Ausbildung, den Kunstakademien? Auch hier baut sich bereits seit Wochen eine Atmosphäre der Erwartung und Spannung auf, denn es stehen die Abschlusspräsentationen zum Ende des Sommersemesters an.

Mehr

Pressemitteilung vom 6.7.2012 Jahresausstellungen an der HfBK Dresden

Unter ein Motto zu bringen, was in den künstlerischen Labors und Werkstätten ausgedacht und geschaffen wird grenzt – zumindest in diesem Jahr an der HfBK Dresden – an ein Ding der Unmöglichkeit.

Mehr

Presseinformation vom 29.6.2012 - Matthias Flügge neuer Rektor an der HfBK Dresden

Erweiterter Senat der HfBK Dresden stimmte für den Kunsthistoriker Matthias Flügge aus Berlin

Matthias Flügge wurde am 28. Juni 2012 zum neuen Rektor der HfBK Dresden gewählt. Die Mitgliedern des Erweiterten Senats stimmten im ersten Wahlgang für den Kunstwissenschaftler und Ausstellungsmacher Flügge, der für fünf Jahre gewählt wurde. Er setzte sich gegen zwei weitere Kandidaten um das höchste Amt der Hochschule, Prof. Dr. Ursula Brandstätter und Prof. Olaf Laustoer, durch. Alle Kandidaten hatten sich am Vormittag des 28.6. universitätsintern vorgestellt und haben dabei ihre Ziele und Visionen präsentiert.
Mehr

Presseinformation vom 22.3.2012 KOPFÜBER - MeisterschülerInnnen 2012 in der HfBK Dresden

Eröffnung am 22.3.2012 um 19 Uhr im Oktogon Ausstellung vom 23.03.2012 – 20.05.2012 Mit Arbeiten von Patxi Bergé, Dominik Bucher, Heidi Eckstein, Jakob Flohe, Lucie Freynhagen, Philipp Gloger, Viktoria Graf, Maja Gratzfeld, Benjamin Heps, Andrey Klassen, Moritz Liebig, Johannes Makolies, Karla Neumeyer, Karen Packebusch, Tanja Pohl, Juliane Schmidt, Marcel Tarelkin, Mikka Wellner, Anne-Theresa Wittmann, Silke Wobst

mehr dazu

Presseinformation vom 3.2.2012: neuer Career Service an der HfBK Dresden

Neuer Career Service an der Hochschule für Bildende Künste  Dresden

Zum Sommersemester 2012 startet der Career Service der HfBK Dresden. Das Programm bietet ein umfassendes Angebot zur berufsvorbereitenden Professionalisierung von Studierenden und Postgraduierten aller Studiengänge.

Mehr dazu...

 

Presseinformation vom 12.12.2011: Restaurierungsprojekt Melanchthon - Porträt

Ein überlebensgroßes Porträt des Reformators wird im Studiengang Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgut restauriert. Hier ein Rundfunkbeitrag des ERF.

 

 

Presseinformation vom 14.12.2011: Honorarprofessur für Udo Kittelmann

Direktor der Nationalgalerie Berlin Udo Kittelmann wird zum Honorarprofessor an die HfBK Dresden berufen.

Mit Wirkung zum 14.12.2011 erhält Udo Kittelmann eine Honorarprofessur für Museums- und Ausstellungswesen im Studiengang Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

Mehr dazu...

 

Presseinformation vom 5.12.2011: Marion Ermer Preis 2011

Marion-Ermer-Preis 2011
Verleihung und Eröffnung der Preisträgerausstellung

Bereits zum sechsten Mal findet die feierliche Verleihung des mit jeweils 5.000 Euro dotierten Marion Ermer Preises in der Hochschule für Bildende Künste Dresden statt.
In Gegenwart der Stifterin Marion Ermer und Herrn Prof. Dr. h.c. Lothar Späth, Vorsitzender des Kuratoriums der Marion Ermer Stiftung, wird die mit der Verleihung verbundene Ausstellung der vier diesjährigen Preisträger Loretta Fahrenholz (Leipzig), Emanuel Mathias (Leipzig), Claudia Schötz (Dresden) und Jens Schubert (Leipzig) am 8. Dezember 2011 um 19.00 Uhr im Oktogon eröffnet.

Mehr dazu...