02 Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Management

0204 Kunst am Bau - Anträge richtig stellen und Aufträge realisieren

 

Um an Wettbewerben teilnehmen zu können oder diese sogar zu gewinnen, sollte man nicht nur die jeweiligen Ausschreibungsbedingungen sehr gut kennen. Wer schreibt in Sachsen und deutschlandweit überhaupt Wettbewerbe für Kunst am Bau aus? Warum geht die Stadt Dresden mit der Kunstkommission einen anderen Weg? Was ist beiM Kolloquium mit Architekt und Bauherren zu beachten? Wer zahlt im Falle der Ausführung den Bauantrag, das Gerüst, anfallende Bodenarbeiten oder die jährlichen Betriebskosten? Muss man für die Bauausführung die laufenden Kosten als Künstler vorstrecken? Welche Versicherung braucht man? Wer bekommt ein Wettbewerbshonorar und warum ist es mit der Honorar-Regelung der Architekten gekoppelt? Über diese und weitere Fragen sprechen Jens Zander und Sebastian Hempel.


Jens Heinrich Zander studierte an der TU Dresden Architektur. Seit 2007 ist er in den Bereichen Architektur, Bühnenbild, Kunst und Künstlerberatung tätig. Bereits während des Studiums arbeitete er interdisziplinär mit Künstlern, Theater- und Filmproduzenten zusammen. 2000 Gründete er das Architekturbüro zanderarchitekten, einige Jahre betrieb er zusammen mit Holger Grauberg die Galerie zanderkasten. Er organisiert Kunstaustellungen, z.B. den ARTSUMMER im Festspielhaus Hellerau und den KUNZTRAUM. Zander lebt und arbeitet in Dresden. 
Sebastian Hempel studierte von 1993 – 1998 an der HfBK Dresden Bildhauerei. Er war Meisterschüler bei Prof. Ursula Sax. Hempel erhielt für seine Arbeiten zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. den Drewag Kunstpreis. Der Bildhauer beschäftigt sich vor allem mit räumlichen Prozessen, Zeiterfahrung und dem Prozess der Wahrnehmung. Hempel lebt und arbeitet in Dresden


Format: Gespräch
Termin: 27.04.2017
Zeit: 14 – 18  Uhr 
Raum: 227, Güntzstraße 34

 

hier verbindlich anmelden