01 Versicherung, Recht, Finanzen

0101 Startwissen für Freiberufler

 

Fast alle Künstlerinnen und Künstler starten als Freiberufler in die Berufspraxis. Viele Fragen tun sich auf. Zunächst erhalten Sie einen Überblick über die Begriffsbestimmung: Was ist ein Freiberufler in den Augen des Finanzamtes, insbesondere in Abgrenzung zum Gewerbetreibenden? Welche Konsequenzen hat dies für die Rechnungslegung und die Steuererklärung? Wie geht man mit Nebentätigkeiten als freier Mitarbeiter oder in abhängigen Beschäftigungen um? Welche Konsequenzen ergeben sich durch Mischtätigkeiten? Außerdem liefert die Dozentin einen Überblick über relevante Unternehmens-rechtsformen.

Einen zweiten Schwerpunkt bilden die branchenspezifischen Besonderheiten hinsichtlich der im Kunstbereich relevanten Fördermöglichkeiten. Wie stimmt man das inhaltliche Konzept mit der Finanzplanung, der Buchführung und Steuer ab? Einen dritten Schwerpunkt bildet die zielführende Öffentlichkeitsarbeit und Überlegungen zum Marketing. Auch wenn dies in den Ohren von Künstlerinnen und Künstlern merkwürdig klingen mag – aber als Unternehmerinnen und Unternehmer müssen sie auch diesen Bereich ihrer Freiberuflichkeit von Beginn an planen.  Abschließend zeigt die Dozentin, wo man sich weiterführende praktische Hilfe und Tipps holen kann.

Außerdem Thema ist die soziale Absicherung zwischen Zwang und Notwendigkeit: Überblick über das System der gesetzlichen Sozialversicherung  (Krankenversicherung, Rentenversicherung Pflege-versicherung, Arbeitslosenversicherung und gesetzliche Unfallversicherung), Zusammenwirken und Möglichkeiten der privaten Versicherung als Ergänzung oder Alternative zum gesetzlichen System (Absicherung im Falle von Krankheit, Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit, Unfall und Alter), die Rolle der Künstlersozialkasse im System der gesetzlichen und der privaten Sozialversicherungsträger, Sozialversicherungsrechtliche Auswirkungen bei  wechselnden Tätigkeiten und Vermischung von Tätigkeitsarten (abhängig beschäftigt, selbstständig, nebenberuflich freiberuflich, Minijob, künstlerisch oder nichtkünstlerische Tätigkeit, Freiberufler oder Gewerbe) Welche Änderungen und Entwicklungen sind im System der  Sozialversicherung politisch gewollt, vielleicht auch notwendig und absehbar zu erwarten?

Dozentin Barbara Raute-Reichenbach studierte zunächst Pädagogik und machte ihr Diplom in Literaturwissenschaften. Danach studierte sie Theaterwissenschaften, Betriebswirtschaft, Sozial-versicherung, Marketing und Psychologie. Sie sammelte  Berufserfahrungen in Kunst- und Kultur-einrichtungen, u.a. am Theater, in der Kulturverwaltung, der Organisations- und Öffentlichkeitsarbeit, im kaufmännischen Bereich sowie in der Marktforschung und der Erwachsenenbildung. Seit 1995 arbeitet sie selbständig als Unternehmensberaterin, Trainerin und Coach. Raute-Reichenbach ist geschäftsführende Inhaberin von KREACON e.K. (www.kreacon.de). Daneben arbeitet sie als Dozentin in Berufskunde, Berufsrecht und Kulturmanagement an diversen berufsspezifisch ausgerichteten Hochschulen und Universitäten. Raute-Reichenbach lebt und arbeitet hauptsächlich in Dresden.

 

Format: Vortrag und Seminar
Termin: 18. und 19.05.2017
Zeit: jeweils 10 – 16 Uhr
Raum: 227, Güntzstraße 34

 

hier verbindlich anmelden