Netzwerk Kreativ, die Teilnehmerinnen stellen sich vor

Komfortrauschen

 

Was so aussieht wie eine Mischung aus Raketenabschuss-Kontrollstation, etwas, das man als Endzeit-Schlagwerk mit Laptop bezeichnen konnte, einem Fender Precision Bass, einer Fender Telecaster Gitarre und viele miteinander verschaltete Klangverfremder, wird durch drei Typen, die es hinbekommen, dass man die aufgelisteten Instrumente hinterher kaum noch auseinander halten kann, zu etwas, das klingt, wie ein lebendig gewordenes Techno-Live-Set. Ob man ein lebendes Techno-Set nun braucht oder nicht, ist egal, wenn man das Klangkombinat aus Berlin zu horen bekommt, da das, was die 3 werten Herren produzieren, auf jeden Fall funktioniert. Elektroakustisch, analog, digital, per Hand und durch den Wolf gedreht, zum Tanzen, zum Philosophieren, zum durch die Wande gehen, zum Therapieren, oder als Soundtrack zu meditativem Balzverhalten in kahlen Betonraumen, beim Sich- Verlieren, wie auch immer.
Minimal oder verspielt, verschallert, druckvoll und deep: In dieser oder in umgekehrter Reihenfolge oder alles zur selben Zeit, stampfend oder bose und lieb, ungesund aber erholsam, immer elektronisch, immer organisch und immer live. Das ungefahr ist Komfortrauschen, sozusagen eine technoid-elektroakustische Tanzkapelle.
Komfortrauschen bleibt. 

www.komfortrauschen.net