Maskenbild

Maskenbildner sind wichtige künstlerische Mitarbeiter der Ausstattungsbereiche von Theater, Film und Fernsehen. Ihre gestalterischen Fähigkeiten, handwerklichen Fertigkeiten, Kreativität und Einfühlungsvermögen befähigen sie, überzeugende Erscheinungsbilder von Darstellern zu realisieren.

Ziel des Studiums ist die Beherrschung der vielfältigen Gestaltungsmittel, damit in Zusammenarbeit mit Bühnen- und Kostümbildnern, auf der Grundlage von Entwürfen und Figurinen, bühnen- und medienwirksame Lösungen erarbeitet werden können. Hierfür sind Flexibilität und Kooperationsfähigkeit erforderlich. Die erfolgreiche Umsetzung von Regiekonzeptionen erfordert Maskenfindungen, die die Identifikation des Darstellers mit seiner Rolle erleichtern.
Im Rahmen des Lehrprogrammes erstellen die Studierenden eigene Entwürfe und erproben den Einsatz diverser Gestaltungselemente zur Komplettierung eines Gesamtbildes.
Die Entwicklung von Farb- und Formgefühl sind die Grundlage für die stilsichere Erarbeitung von Aufgaben nach historischen Vorlagen und zeitgenössischen Anforderungen.
Mit Abschluß des Studiums entscheiden sich die Absolventen entsprechend ihrer künstlerisch-technischen Fähigkeiten und genrespezifischen Arbeitsweise für eine Tätigkeit am Theater, beim Film, beim Fernsehen oder in anderen Medien.