Prof. Carl Emanuel Wolff

1999
Professur für Dreidimensionales Arbeiten /Bildhauerei an der HfBK Dresden
lebt und arbeitet in Essen und Dresden

Kontakt

Grundlagenstudium Plastik
Prof. Carl-Emanuel Wolff
Pfotenhauerstr. 81/83
Tel. 0351.4402 – 2921
Haus C/D, Raum Nr. 011


LEHRE

Verschiedene Dinge sind ein Bild. Dazu können noch Sport, Märchen, Zigarren, Salat, Fleisch – was auch immer – kommen. Im Studium stellen wir die Behauptung »Kunst« in Frage und die Behauptung »Realität« auch.

WERK

Carl Emanuel Wolff thematisiert in seinem Werk, das vorrangig aus Skulpturen und Installationen besteht, die Frage nach dem tatsächlichen und ideologischen Ort der zeitgenössischen Kunst. Nachdem das Kunstwerk mit dem Beginn der Moderne und dem Anspruch auf Autonomie aus dienenden Funktionen entlassen und damit auch von vermittelnden Instanzen freigesetzt zu sein scheint, wie z.B. dem Hof und der Kirche, ist zunehmend Philosophie, ästhetische Theorie und Kunstkritik zur Bestimmung und Begründung von Kunst funktionalisiert worden.

Der vermeintliche Freiraum der Kunst, der sich in Form von Museen und öffentlichen Sammlungen institutionalisiert hat, ist jedoch keineswegs Spielraum eines interessenlosen Wohlgefallens, sondern entpuppt sich mehr und mehr als ghettoisierte Schutzzone, in der das Kunstwerk als Exponat neutralisiert, nur noch als Ware erscheint, deren Auswahl, Präsentation und Produktion von den Gesetzen des Marktes diktiert wird.
Karin Stempel

ARBEITEN

  • Hirsche