Prof. Eberhard Bosslet

seit 1997 bis 2018
Professor für Skulptur und Raumkonzepte an der HfBK Dresden
lebt und arbeitet in Dresden und Berlin

Kontakt

Fachklasse Bildhauerei
Prof. Eberhard Bosslet
Pfotenhauerstraße 81/83
Tel.+Fax 0351.4402 – 2916
Haus C/D, Raum 005/006
eberhardbosslet©web.de


LEHRE

Der Schwerpunkt der Lehre liegt in raumrelationalen, ortspezifischen Arbeiten im landschaftlichen, urbanen und architektonischen Raum.

Die Studierenden werden im Studienverlauf motiviert, Materialien und deren Wirkung nach emotionalen, funktionalen, intuitiven, diskursiven, zufälligen und kulturellen Gesichtspunkten und Handlungsweisen zu erproben, dies in Untersuchungs- und Zustandsformen, in Prozessen und Ergebnissen, in Werken und in Situationen zur Anschauung zu bringen und diese Tatsachen zu dokumentieren. Unter Wirkung werden alle Inhalte, Verstandes-, Wahrnehmungs- und Erlebnisqualitäten verstanden, die von den Materialien und ihrer Form ausgehen oder auf diese hinführen. Unter Materialien sind alle Dinge, Stoffe, Lebewesen, Zusammenhänge, Systeme und Strukturen im natürlichen, künstlichen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, sozialen, und kulturellen Kontext zu verstehen.

WERK

Ende der 70er Jahre wandte sich Bosslet in Installationen und mit Skulpturen verstärkt dem Dreidimensionalen zu. Das Spektrum der Arbeiten von Eberhard Bosslet umfasst Malerei, Skulptur, Installation, Intervention und Fotografie. Seit Anfang der 80er Jahre aktualisierte er mit seinen Eingriffen in den architektonischen Innen- und Außenraum den Begriff der Intervention.

Mit linearem und flächigem Farbauftrag an Industrieruinen und aufgegebenen Häusern konturiert und kontrapunktiert er mit weißer oder schwarzer Farbe materielle und statische Gegebenheiten der jeweiligen Bauten und stellt somit seine eigene Konzeption in den Dialog mit dem Gegebenen. Mit der Werkgruppe der »Unterstützenden Maßnahmen « und der Gruppe der »Hubwerke« bringt er raumrelationale, konstruktiv-sperrige Einbauten in Innenräume. Es sind meist installierte Werke mit hydraulisch oder pneumatisch betriebenem Hebezeug im Innen- und Außenraum: Konstruktionen aus Gegenständen des industriellen und häuslichen Bedarfs. Mit diesen Werken begründete er seinen internationalen Ruf.

Sein dreidimensionales Werk beschäftigt sich auf ganz unterschiedliche Weise mit den Bedingungen des Bauens und des Wohnens, mit Außen und Innen, privaten und öffentlichen Räumen.

In seiner Malerei reflektiert er die Bedingungen ihrer selbst. In den Werkgruppen »Grundriss & Versorgungssystem Bilder« und »Wandbehänge und Schürzen«: »GFF – Malerei auf Glas« ist jedem Formenkomplex eine Farbe und ein Farbmaterial zueigen. Der »Bildträger« ist sichtbarer Bestandteil, Wandbefestigungen in Art und Form verschieden, übernehmen tragende und Bild bestimmende Funktion.

Bosslet verwendet in seinen Arbeiten ausschließlich Produkte und Technologien aus der industriellen und gewerblichen Wirklichkeit. Sie sind immer wesentlicher, sichtbarer und funktions-ästhetischer Bestandteil seiner Werke. Bosslet arbeitet mit unedlen, gewöhnlichen Werkstoffen, die in seinen Arbeiten zu ungewöhnlichen Konstellationen zusammengebracht werden, um dabei ihre innewohnende Potenz zu entfalten und in eine frappierende Präsenz zu überführen.

INTERVIEWS

Hier können Sie die Interviews mit Prof. Eberhard Bosslet als PDF herunter laden: Interview-PDF.

KATALOG

Hier können Sie den Katalog Bosslet Werke in Spanien 1982-2012 von Prof. Eberhard Bosslet als PDF herunter laden: Bosslet Werke in Spanien 1982-2012 (download, 12 MB)