Freilegung barocker Malereien im Marcolinihaus in Moritzburg

Projekt der Fachklasse Konservierung und Restaurierung von Wandmalerei und Architekturfarbigkeit 2010

Im Wintersemester 2009/2010 konnten die Studierenden des 3. und 4. Studienjahres in Zusammenarbeit mit Dipl. Rest. Martin Lehmann verborgene Wandmalereien im Marcolinihaus in Moritzburg wiederentdecken. Erbaut wurde dieses Wirtschaftsgebäude im 18. Jahrhundert, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Fasanenschlösschen; aus dieser Zeit stammen vermutlich auch die Malereien, die im ersten Obergeschoss die Wandflächen zieren.  Während verschiedener Projekte in den vergangenen Jahren haben die Studierenden bereits Untersuchungen durchgeführt beziehungsweise ein Konzept erstellt und Testreihen angelegt. Auf Grundlage dieser Informationen konnte die Freilegung erfolgen. Dabei gestaltete sich die Abnahme der Ölfarbenanstriche sehr schwierig und konnte mittels Lösemittel-Gel-Kompressen bewerkstelligt werden. Zur trockenmechanischen Freilegung kamen  Freilegehämmerchen, Skalpell, Bambusstäbchen und Freilegepinsel zur Anwendung. Am Ende der Projektarbeit waren ca. 90% der originalen Malerei freigelegt, die eventuell in den nächsten Praxiseinheiten weiterbearbeitet werden können.

Susanne Dommel, Studierende des 4. Studienjahres, Prof. Dr. Th. Danzl

  • Vorzustand an der Westwand
  • Nachzustand an der Westwand
  • Studierende bei Freilegungsarbeiten
  • Studierende bei Freilegungsarbeiten
  • Studierende bei Freilegungsarbeiten