Vita

Prof. Dr. Marion Hilliges

 

2017-2018  Vertretungsprofessur an der Hochschule für Bildende Künste, Dresden (allgemeine Kunstgeschichte)

2015–2016  Projektkoordinatorin: Die Werke aus Stein im Herzog-Anton-Ulrich Museum in Braunschweig,

Erarbeitung eines Bestandskatalogs für die Steinskulptur in Zusammenarbeit mit den Studierenden des Kunstgeschichtlichen Seminars der Georg-August-Universität Göttingen, Leitung: Prof. Dr. Luchterhandt, Prof. Dr. Luckhardt.

 

2015–2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Seminar und Kunstsammlung der Georg-August-Universität Göttingen an der Professur Kunstgeschichte des Mittelalters (Romanische Länder, Mittelmeerraum), Prof. Dr. Manfred Luchterhandt

 

Seit 2013 Mitinitiatorin und Redakteurin der Sektion Architektur Stadt Raum des e-Journals Kunsttexte.de     

 

2011–2014 Wissenschaftlichen Mitarbeiterin am Institut für Kunst- und Bildgeschichte (IKB) der Humboldt-Universität zu Berlin an der Professur Geschichte des Städtebaus und der Architektur, Prof. Dr. Kai Kappel

 

2010–2011 und 2013 Forschungsstipendiatin (Post-doc) an der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte in Rom, Forschungsprojekt zu Teofilo Gallaccini (1564-1641): Das Auge des Mathematikers – Teofilo Gallaccinis Idea della fortificazione und die Zeichnung als Wissensspeicher“

 

2003–2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin an der Professur Geschichte des Städtebaus und der Architektur, Prof. Dr. U. Reinisch

 

2009 Promotion: Das Stadt- und Festungstor. Fortezza und sicurezza. Zur Semantischen Aufrüstung im 16. Jahrhundert (Gebr. Mann-Verlag, 2011)

 

2006 Forschungsaufenthalt am Kunsthistorischen Institut in Florenz (Max-Planck-Institut)

 

1994–2003 Studium der Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Klassischen Archäologie an der Technischen Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin, sowie an der Università degli studi di Bologna