Kunstgeschichte

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2018

Prof. Dr. Wolfgang Ullrich

Kunstgeschichte der Moderne und Gegenwart
Gastprofessur

Büro

Güntzstraße 34, Raum 220
Fon: 0351.4402-2275
ullrich@ideenfreiheit.de

Sprechstunde: montags 10:00 - 11:00 Uhr

Sekretariat für theoretische und anwendungsorientierte Lehrgebiete:

Frau Hering
Mo / Di: 13:00 – 16:00 Uhr, Mi. – Fr.: 13:00 – 15:00 Uhr
Güntzstraße 34, Raum 203
Fon: 0351.4402-2137
hering@hfbk-dresden.de

 

Vorlesung

Kunst, Geld, Moral. Tendenzen im zeitgenössischen Kunstbetrieb

Vorlesung … 2-std. … wöchentlich
Jeweils Montag, 11:00 - 12:30 Uhr
Beginn: 09.04.2018
Güntzstraße 34, Hörsaal 222

In den letzten Jahren wird zunehmend ein Auseinanderdriften verschiedener Teile des Kunstbetriebs konstatiert. Der Kurator und Theoretiker Robert Fleck spricht sogar von einem „kalten Krieg“, der zwischen den Vertretern einer Kunstmarktkunst auf der einen Seite und den Repräsentanten der Welt der Biennalen sowie der Kunstvereine auf der anderen Seite herrsche. Dazu gehört, dass man sich wechselseitig aberkennt, überhaupt noch Kunst zu machen: Folgt das, was zu Spitzenpreisen verkauft und versteigert wird, nicht eher der Logik von Luxusprodukten? Und fungieren kuratierte Großausstellungen andererseits nicht vor allem als moralischer Ablasshandel? Wo also bleibt da jeweils die Kunst? – Die Vorlesung versucht, verschiedene Modelle zu entwickeln, um die aktuellen Entwicklungen zu beschreiben, nimmt aber vor allem einzelne Phänomene genauer in den Blick. Dabei wird es sowohl um die Rolle der Globalisierung und um Werkprinzipien wie Serialität oder Partizipation gehen als auch um Fallstudien zu Künstler/innen wie Olafur Eliasson oder Vanessa Beecroft, deren Karrierewege exemplarisch Aufschluss über die Veränderungen im Kunstbetrieb geben. – Das daran anschließende Kolloquium dient der Diskussion und Vertiefung. – Studierende des Hauptstudiums können bei regelmäßiger Teilnahme mit einer schriftlichen Hausarbeit einen Leistungsnachweis in Kunstgeschichte erwerben.

Module:
Fakultät I, 8 (Bildende Kunst); Fakultät II, 11 (Bühne); T2 / T3 (FHS)

 

Seminar

Politischer Aktivismus

Seminar … 2-std. … wöchentlich
Jeweils Montag, 13:30 - 15:00 Uhr
Beginn: 09.04.2018
Güntzstraße 34, Raum 229

In den letzten Jahren sind vielfältige Verbindungen zwischen Kunst und politischer Protestkultur entstanden. Das Phänomen des ‚Artivismus’, wie der politische Aktivismus auch gerne bezeichnet wird, kennt dabei ganz unterschiedliche Ziele und Organisationsformen. Es gibt größere und offene Gruppen wie die ‚Occupy-Bewegung’ oder ‚Femen’, klar strukturierte Gruppen mit prominenten Einzelpersönlichkeiten wie bei ‚Pussy Riot’ oder beim ‚Zentrum für politische Schönheit’, aber auch Einzelkämpfer wie Ai Weiwei. Im ‚Arabischen Frühling’ spielt(e) der politische Aktivismus genauso eine Rolle wie in der Auseinandersetzung um die Europäische Flüchtlingspolitik oder im Protest gegen Donald Trump; neben emanzipatorisch-linksalternativen Aktivismusformen entstehen zudem auch rechte und identitäre Gruppen. – Innerhalb des Seminars soll ein Überblick über den politischen Aktivismus des letzten Jahrzehnts erarbeitet werden. Dabei stehen die jeweiligen Strategien sowie die ästhetischen Erscheinungsformen im Zentrum der Untersuchung. – Regelmäßige und aktive Teilnahme sowie die Übernahme eines Referats wird vorausgesetzt; die Themenvergabe findet in der ersten Sitzung statt.

Module:
Fakultät I, 4 / 8 (Bildende Kunst); Fakultät II, 11 (Bühne); T2 / T3 (FHS)

 

Übung und Kolloquium

Lektüre aktueller Texte

Übung und Kolloquium … 2-std. … wöchentlich
Jeweils Montag, 15:30 – 17:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Beginn: 09.04.2018
Güntzstraße 34, Raum 221

Ausgehend von möglichst aktuellen Themen und Debatten dient das Kolloquium der gemeinsamen Lektüre und Diskussion von Texten. Vorschläge von Seiten der Studierenden sind dabei ausdrücklich willkommen. Denkbar sind Texte aus Zeitungen, Zeitschriften oder Blogs, aber auch kürzere oder längere literarische, kunsttheoretische oder philosophische Texte. – Zum Teil wird das Kolloquium auch zusammen mit Frau Prof. Peres angeboten. – Themen und Termine werden in der ersten Sitzung festgelegt.

Studierende des Hauptstudiums können bei regelmäßiger Teilnahme mit einer schriftlichen Hausarbeit einen Leistungsnachweis in Kunstgeschichte erwerben.

Module:
Fakultät I, 4 / 8 (Bildende Kunst); Fakultät II, 11 (Bühne); T2 / T3 (FHS)

 

Kolloquium

Ateliergespräche und Arbeitsbesprechungen

Kolloquium … 2-std.
Ort und Zeit nach Vereinbarung

Das Format der Arbeitsbesprechung unterscheidet sich von anderen kunstwissenschaftlichen Methoden darin, dass versucht wird, alle Entscheidungen, die ein/e Künstler/in während eines Werkprozesses getroffen hat, nachzuvollziehen und einzeln sowie im Zusammenhang miteinander sowie im Vergleich zu möglichen Alternativen zu reflektieren. Für Einzel- oder Gruppengespräche stehe ich nach Vereinbarung zur Verfügung.  – Kolloquien biete ich auch gemeinsam mit Frau Prof. Peres an. – Terminabsprachen bitte via ullrich@ideenfreiheit.de.