Vortragsreihen Kunstgeschichte

 

Berichte für eine Akademie

Vortragsreihe zum 250. Jubiläum der HfBK Dresden

 

November 2013 bis Dezember 2014, Hörsaal, Güntzstr. 34, jeweils 19.00 Uhr 

In diesem Jahr feiert die Hochschule für Bildende Künste Dresden ihr 250-jähriges Bestehen. Ziel ist es die Kunsthochschule als einen Ort auf den Schnittstellen zwischen Ideen und Objekten, zwischen Denken und Machen, vorzustellen und zu nutzen. Die zahlreichen Aktivitäten werden dabei nicht als Veranstaltungen über, sondern als Verhandlungen mit der Hochschule als Ort der Künste verstanden. Eine zentrale Veranstaltung ist dabei eine Vortragsreihe, die bereits im Oktober 2013 beginnt und die übrigen Unternehmungen bis in den Dezember 2014 begleitet und mit Ideen und Debatten befeuert. Wichtige Positionen im Bereich der Geisteswissenschaften, des Kuratorischen, der Kunst und Gesellschaft sollen dabei zu Wort kommen. Termine, Themen und Vortragende werden zu Beginn des jeweiligen Semesters bekannt gegeben.

 

28. Mai 2014

Anke te Heesen, Berlin

“Dicke Schichten von Gemurmel. Über Interviewpraktiken”

Anke te Heesen ist Wissenschaftshistorikerin und Kuratorin. Seit 2011 hatsie den Lehrstuhl für Wissenschaftsgeschichte mit dem Schwerpunkt derBildung und Organisation des Wissens im 19. Und 20. Jahrhundert an derHumboldt-Universität zu Berlin inne. Zuvor hatte sie eine Professur fürempirische Kulturwissenschaft an der Universität Tübingen. Sie war Gründungsdirektorin des Museums der Universität Tübingen und unter anderem Kuratorin am Deutschen Hygiene-Museum Dresden sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin.

Ihre Arbeitsschwerpunkt sind Mediengeschichte der Wissenschaften und des Wissens, Sammlungsgeschichte, Museums- und Ausstellungsgeschichte, Wissenschaft und Kunst.
Zu ihren Veröffentlichen gehören: Theorien des Museum. Zur Einführung, Hamburg 2012; Der Zeitungsausschnitt. Ein Papierprojekt der Moderne, Frankfurt am Main 2012, Der Weltkasten. Die Geschichte einer Bildenzyklopädie aus dem 18. Jahrhundert, Göttingen 1997


Frühere Vorträge der Reihe 

 

23. April 2014 (Mittwoch)

Mark Terkessidis, Köln

Sich entfremden, suchen, sich bilden, sich vergesellschaften.
Subjektivität, Kollaboration und Kunst in der Parapolis


7. November 2013 (Donnerstag)

Horst Bredekamp, Berlin

Der Ursprung des Bildakts - Überlegungen zur Kunst des Faustkeils


18. Dezember 2013 (Mittwoch)

Susanne Pfeffer, Kassel

Ausstellung machen


22. Januar 2014 (Mittwoch)

Monika Wagner, Hamburg

Optische und taktile Oberflächen - Städtische Räume im 20. Jahrhundert


Die Reihe wird fortgesetzt mit Mark Terkessidis, Anke te Heesen, Hans Haacke und anderen. 



Vortragsreihe "Kunstbegriffe"

an der Hochschule für Bildende Künste Dresden


Frühere Vorträge der Reihe


10. April 2014, 19 Uhr
"Erinnerung"
Astrid Schmetterling, London

6. November 2012, 19 Uhr
"Kollektiv"
Petra Lange-Berndt, London

20. Juni 2012, 19 Uhr
"Affekt"
Sabeth Buchmann, Wien

2. Mai 2012, 19 Uhr
"Kuratieren"
Wolfgang Kemp, Hamburg

25. Januar 2012, 19 Uhr
"Medienkunst"
Barbara Engelbach, Köln

2. November 2011, 19 Uhr
"Malerei"
Isabelle Graw, Frankfurt/Main

29. Juni 2011, 19 Uhr
"Materialität"
Dietmar Rübel, Dresden

4. Mai 2011, 19 Uhr
"Porträt"
Charlotte Klonk, Berlin

20. Januar 2011, 19 Uhr
"Publikum"
Irit Rogoff, London

10. November 2010, 19 Uhr
"Avantgardismus"
Friedrich W. Heubach, Köln

Die Reihe wird fortgesetzt...

 

Ort:
Hochschule für Bildende Künste Dresden
Hörsaal Güntzstraße, Raum 220
Güntzstraße. 34
01307 Dresden
Weitere Auskünfte
Tel. 0049 / 351 / 8041456
Der Eintritt ist frei
"Kunstbegriffe" ist eine Vortragsreihe in Kooperation von:
Sächsischer Künstlerbund – Landesverband Bildende Kunst e.V.
Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst
Hochschule für Bildende Künste Dresden.